Der Träger des GTi

Ev. Verein für Kinder- und Jugendhilfe e.V.

Die Gerhard-Tersteegen-Institut gGmbH wird durch den Ev. Verein für Kinder- und Jugendhilfe e.V., Oberhausen getragen. Verein und GmbH sind der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege angeschlossen.

 

Historische Entwicklung

Fast 100 Jahre Entwicklung: von der Gründung bis heute

1919 Gründung des Ev. Verein für Säuglingspflege e.V., Oberhausen (Rheinland) durch Pfarrer Moritz Neussel (Christus-Kirchengemeinde OB-Südbezirk). 1. Vorsitzender des Trägervereins war Direktor Dipl.-Ing. Ernst Börger. (17. Dezember)
1925 Aufnahme der Arbeit des Mütter- und Säuglingsheims an der Hermann-Albertz-Straße 227 (damals Moltkestraße 227). (25. Mai)
1927 wurde aus dem Diakonissenhaus „Hebron“ Marburg/Lahn die erste Diakonisse angefordert.
1928 Staatliche Anerkennung der Säuglingspflegeschule.
1929 Eröffnung des Säuglings- und Kleinkinderkrankenhauses (ca. 50 Plätze) im Innenhofbereich (heutige Wohngruppe Gartenhaus); Leitung Krankenhaus und Schule: Kinderarzt Dr. Johannes Fauth; Leitung Säuglingsheim: Diakonisse Oberschwester Ella Düssel.
1934 Anerkennung als Säuglings- und Kleinkinderkrankenhaus
1943 wurden die Häuser durch Kriegseinwirkung bis zu 75% zerstört, dabei kamen keine Kinder / Mitarbeiter zu schaden. Der 1939-1940 erbaute Bunker, Zugang durch das Säuglingskrankenhaus und Hausmeisterhaus, war ein sicherer Aufenthaltsort geworden.
1949 Nach Wiederaufbau des Säuglingsheims und Säuglingskrankenhauses konnten wieder Kinder aufgenommen werden. Leitung des Säuglingsheims: Diakonisse Oberschwester Emilie Fischer (bis 1969).
1950 Kinderarzt Dr. Helmut Wente kam als Assistenzarzt ins Krankenhaus.
1956 Kinderarzt Dr. Helmut Wente übernahm die Leitung des Krankenhauses.
1957 Durch Ankauf eines Trümmergrundstücks (Hermann-Albertz-Straße 229) wurde ein Gebäude für ca. 100 Kinderbetten (Säuglingsheim) geschaffen.
1968 – 1972 Herr Dieter Hardung, 1. Vorsitzender des Trägervereins, begann der Umbau des Säuglingskrankenhausen zur Kinder-Wohngruppe Gartenhaus (12-14 Plätze). Dr. Helmut Wente eröffnete eine Kinderarzt-Praxis in Alt-Oberhausen, er war auch Heimarzt und arbeitete ehrenamtlich im Vorstand des Trägervereins.
1970 Ev. Säuglings- und Kinderheim/Kindergarten; Leitung des Säuglings- und Kinderheim: Diakonisse Oberschwester Hedwig Klein (bis 1975). Konzeptioneller Umbau vom Säuglings- zum Kinderheim. Säuglinge wurden nicht mehr nach dem 3. Lebensjahr in ein Kinderheim gegeben, sondern blieben nun in der Einrichtung, d.h. über 100 Kinder (0-3 Jahre) mussten auch frühpädagogisch versorgt werden.
1970 – 1978  zwei hauseigene Kindergartengruppen
1972 – 1976  Umbau der fünf Säuglingsstationen zur familienähnlichen Wohngruppe mit jeweils 10 – 12 Plätzen.
1975 Gerhard-Tersteegen-Haus/Ev.Kinderheim: Namensänderung der Einrichtung zum „Gerhard-Tersteegen-Haus“ sowie des Trägervereins zum „Ev. Verein für Kinder- und Jugendhilfe e.V., Oberhausen“. Die Diakonissen gingen, auch altersbedingt, zurück in ihr Diakonissen-Mutterhaus nach Marburg. Die Leitung des Gerhard-Tersteegen-Hauses wurde von sog. „weltliche Fachkräften übernommen.
Leitung des Kinderheims GTH: Frau Luise Kleinberger (bis1984); stellv. Leitung/Erziehungsleitung:  Frau Els Pfotenhauer.
Zur Betreuung der Kinder wurden staatlich anerkannte Erzieherinnen eingestellt. Die Wohngruppen bekamen die Namen „Gelb“ / „Rot“/ „Grün“/ „Braun“/ „Orange“ / „Gartenhaus“.
1984 Frau Els Pfotenhauer übernimmt die Heimleitung; Herr Günther G. Stolz, Dipl. Sozialpädagoge, wurde stellv. Heimleiter/Erziehungsleiter.
1984 – 1985 Sechs stationären Wohngruppen wurden modernisiert und neu möbliert
1985 Gerhard-Tersteegen-Haus/Ev.Kinder- und Jugendheim
1987 Die WG Gartenhaus wird konzeptionell und architektonisch grundlegend für Jungen (14 – 18 Jahren) als Verselbständigungswohngruppe umgebaut.
1988 Herr Günther G. Stolz übernimmt die Leitung des Gerhard-Tersteegen-Hauses; Frau Annelie Randenberg, Dipl.-Soz.Päd. übernmmt die stellv. Heim-/Erziehungsleitung.
1992 Das Dreifamiliennachbarhaus (Hermann-Albertz-Straße 233) wird durch eine großzügige Spende von Herrn Theodor Junker-Kempchen (JK-Stiftung) erworben und zur WG Haus Kempchen umgebaut.
1993 Aufbau der professionellen Erziehungsstellenarbeit: 1. Erziehungsstelle in Oberhausen bei Familie Hinsch.
Teilüberbauung des Bunkers zur Kletter- und Spielfläche für Kinder
1994 Eröffnung der Wohngruppe Haus Kempchen für Kinder (9 Plätze, 5 – 14 Jahre) 1994 eröffnet. Gleichzeitig wurde die 1. Tages-Gruppe „Startbahn“ (Hermann-Albertz-Str. 231) in Oberhausen eröffnet.
1996 Namensänderung von Gerhard-Tersteegen-Haus in Gerhard-Tersteegen-Institut/Kinder- und Jugendhilfezentrum
Der Fachbereich Psychologie wurde konzeptionell integriert. Fachbereichsleiter wurde Herr Rainer Schenke, Dip.-Psychologe/Dip.-Päd.
1997 Frau Elisabeth Bayer, Dipl.-Heil.Päd. übernimmt die Fachbereichsleiterin 1 /stellv. Einrichtungsleitung. (1. Februar)

Eröffnung der Intensivpädagogischen Gruppe in-group (7 Plätze, 12-18 Jahre).

1999 Eröffnung des Modelwohnprojektes Zinkhütte 49 in Mülheim an der Ruhr (8 Plätze, 12 – 18 Jahre), für sog. Straßenkids. Gefördert aus Mittel des Landesjugendplanes NRW Köln und der Leonard-Stinnes-Stiftung Mülheim an der Ruhr.
2000 Eröffnung der erlebnispädagogischen Tagesgruppe Holdehof, Mülheim an der Ruhr (3 dann 5 Plätze, 6 – 12 Jahre)
2001 Eröffnung der TG O 151, 1. Tagesgruppe für Jugendliche in Mülheim an der Ruhr (10 Plätze, 12 – 16 Jahre).
Schließung der Großküche.
2002 – 2003 Erwerb des Nachbarhauses (Hermann-Albertz-Straße 225) und Umbau zur WG YOUgendstil. Umbau der ehemaligen Großküche zur Werkstatt für die Haustechnik/Hausmeisterei.
2003 Eröffnung der WG YOUgendstil (Verselbständigungsgruppe für Mädchen mit 2 Plätzen für minderjährige Mütter mit Kind)
Eröffnung der WG 5 TG (5-Tage-Internatsgruppe) im Haupthaus (Hermann-Albertz-Straße 229/2 OG).
2003 Gerhard-Tersteegen-Institut gGmbH   •   Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
Satzungsänderung und Gründung einer gemeinnützigen GmbH.
Geschäftsführer wird Günther G. Stolz.
Die Einrichtung nennt sich nun GTi gGmbH, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.
Erweiterung der Fachbereiche: Fachbereichsleitern FB 2 wird Frau Ursula Eichberg-Tepper, Dipl.- Soz.Päd.
2004 Umbau des ehemaligen Hausmeister-Wohnhauses zum Büro für den neuen Bereich der Ambulante, flexiblen Familienhilfe (FLEX B 78).
2006 Eröffnung des Kom-Center (Kommunikationscenter, Hermann-Albertz-Straße 229/1. OG.)
2007 Eröffnung der flexiblen Tagesgruppe (TG A 3) in Mülheim-Saarn (9Plätze, 6-12Jahre).
2009 Eröffnung eines Büros der Flexiblen Hilfe in Mülheim-Saarn (FLEX A 1).
2011 Abriss der alten Hausmeisterwerkstatt/Abstellräume, Errichtung eines Carports und Parkplätze für 6 GTi-Kraftfahrzeuge sowie 4 Abstellräume für die Wohngruppen.
2013 Erweiterung der Fachbereiche. Fachbereichsleiterin FB 3 wird Frau Anna Friedrich, Dipl.-Soz.Päd./Dipl.-Soz.Arb., MA Lerntherapie
2014 Eröffnung von WG Haus HuMy  in Mülheim Mitte (Mädchen, 9 Plätze, 12 – 18 Jahre).
2015 – 2016 Deutschland im Fokus der Flüchtlingsbewegung: u.a. kommen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (umF/ umA), die von der staatl. Jugendhilfe versorgt werden müssen. Verteilung in den Städten nach dem Königssteinerschlüssel“.
2015 Herr Martin Scheller, Master Sozialmanagement/Dipl.-Soz.Päd. tritt als designierter Geschäftsführer in die GTi und als designierter Vorstandsvorsitzender in den Ev. Verein ein. (1. April)
2015 Frau Elisabeth Bayer geht nach 18 Jahren in den Ruhestand und tritt in den Vorstand ein. Herr Martin Scheller übernimmt die Stelle als FBL 1/stellv. Einrichtungsleitung. (1. Juni)
2015 Eröffnung der WG Neunerhaus (UMF-Cearing-Angebot/Jungen, 9 Plätze, 12 – 18 Jahren) in Oberhausen-Sterkrade. (Dezember)
2016 Eröffnung des GTi-Freizeit- und Tagungsbauernhofes Hasen-Hof in Kleve-Keeken mit angrenzemdem Stall und freistehender Scheunen sowie Freiflächen für Gruppenfreizeiten, Team Tage, Seminararbeit etc. (15 Betten in überweigend Doppelzimmern). (März)
2016 Herr Burkhard Wilkes, Dipl.-Psych. tritt ins GTi ein und übernimmt die Stelle der FBL 1/stellv. Einrichtungsleitung. (1. April)
2016 Eröffnung der WG Linde 1 (UMF-Cearing-Angebot/Jungen, 9 Plätze, 12 – 18 Jahren) und WG Linde 2 (UMF-Cearing-Angebot/Jungen, 7 Plätze, 12 – 18 Jahren) in Mülheim an der Ruhr-Saarn. (August)
2016 Herr Günther G. Stolz geht nach 32 Jahren als Leiter des GTH/Geschäftsführer der GTi gGmbH sowie als Vorstandsvorsitzender des Trägervereins in den Ruhestand. Herr Martin Scheller übernimmt die Geschäftsführung der GTi gGmbH sowie den Vorstandsvorsitz des Ev. Verein für Kinder- und Jugendhilfe e.V., Oberhausen (Trägerverein). (30. November)
2017 Herr Markus Wieck beginnt als Leitung des Fachbereich 4, und tritt die Nachfolge von Herrn Schenke an, der zum 01.11.2017 nach etwa 22 Jahren in den Ruhestand tritt. (Oktober)
2018 Herr Martin Adjodani, Rechtsanwalt, wird zum kommissarischen Geschäftsführer ernannt. (Februar)
2018 Herr Burkhard Wilkes wird zum Einrichtungsleiter ernannt. (Juni)

Und wie geht es weiter?

In jedem Fall: gut! Das GTi ist gut entwickelt, verfügt über Engagement und hochwertige MitarbeiterInnen – auf die wir stolz sind! – , bietet ein ausgewogenes Portfolio mit Entwicklungsmöglichkeiten an und hat sich bei den regionalen Jugendämtern einen guten Ruf erarbeitet – auf den wir stolz sind!

Wir wünschen uns weiterhin MitarbeiterInnen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien haben, die belastbar & bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen.

Wir erwarten in den kommenden Jahren weitere Veränderungen in der Gesetzgebung der Sozialgesetzbücher (SGB) sowie der Arbeitsgesetze und -rechtsprechung. Wir sind darauf vorbereitet, uns diesen und anderen Veränderungen in der Unternehmenslandschaft anzupassen und diese zu meistern.

Frisch voran & Glück auf!

Verein
Verein

Der Ev. Verein für Kinder- und Jugendhilfe e.V., Oberhausen ist alleiniger Gesellschafter der Gerhard-Tersteegen-Institut gGmbH. Die Mitgliederversammlung hat die Gesellschafterfunktion an den Vorstand des Vereins delegiert. Aufgabe des Vereins sind die Spendenakquise (Fundraising) sowie die Immobilienverwaltung.

Vorstand
Vorstand

Der Vorstand stellt die Gesellschafterversammlung. Dem Vorstand gehören aktuell an:

Vorstandsvorsitzender: Herr Martin Adjodani
stellv. Vorstandsvorsitzender: Herr Prof. Dr. Wolfgang Ebert, Langenfeld
Kassenwart: Herr Rainer Bick, Mülheim an der Ruhr
Beisitzerin: Frau Elisabeth Bayer, Gescher
Beisitzer: Herr Benjamin Müller, Nümbrecht
Beisitzer: Herr Reiner Gesswein, Oberhausen
Schriftführer: Herr Manfred Kraßnigg, Duisburg

Der Vorstand wird im Abstand von drei Jahren durch die Mitgliederversammlung gewählt. Wiederwahl der Mitglieder des Vorstandes ist möglich.

Steuerbefreiung
Steuerbefreiung

Der ev. Verein ist nach §§ 51 ff Abgabenordnung (AO) sowie § 5 Abs. 1 Nr. 9 Körperschaftssteuergesetz (KStG) steuerprivilegiert und darf Spendenquittungen ausstellen. Wenn Sie spenden möchten, bitten wir Sie, unser Spendenformular zu nutzen. Herzlichen Dank!

USt-Nr: 124/5781/0871
Finanzamt Oberhausen-Süd