Sozialpädagogisch betreutes Wohnen

Das Sozialpädagogisch betreute Wohnen (SBW) bildet die letzte der möglichen Phasen einer Betreuung durch das GTi: die externe Verselbständigung. Während dieser Phase werden die jungen Erwachsenen außerhalb des GTi auf ihrem Weg zur vollen Eigenständigkeit in der eigenen Wohnung oder zunächst noch in einer Trainings-WG begleitet. Mit dem Ende dieser Betreuungsphase erhalten die jungen Menschen die Verantwortung in vollem Umfang.

Im SBW kommen neben veränderten Bedingungen auch neue Herausforderungen auf die Jugendlichen zu: Organisieren des Tagesablaufs, Tagesstruktur nach Wegfall gewohnter sozialer Zeitgeber, engagierte Fortführung von Ausbildungen und beruflichen Maßnahmen, vollständige Haushaltsführung und Umgang mit Finanzen, eigenständiger Umgang mit Ämtern und Behörden, Miet- und Wohnungsangelegenheiten, Gestaltung von Beziehungen zu einem neuen Umfeld. Entsprechend richtet sich unser Angebot an junge Volljährige, die Hilfe und Unterstützung bei der Verselbständigung und dem Aufbau einer eigenen existenziellen Grundlage benötigen. Wir bieten neben der Einzelfallarbeit regelmäßig Gruppen und Freizeiten für die jungen Erwachsenen an. Auch auf eine Vernetzung der jungen Erwachsenen untereinander wird hingearbeitet, um Netzwerke und Beziehungen tragfähig auszugestalten.

Das GTI bürgt für die Kosten der Warmmiete einschl. der Nebenkosten für die Dauer der Erziehungshilfe und zahlt an die jungen Volljährigen den aktuellen Satz der Hilfe zum Lebensunterhalt (analog SGB XII). Die sozialpädagogische Betreuung stellt den notwendigen Zahlungsverkehr sicher unter stetig zunehmendem Einbezug des jungen Erwachsenen. Die Wohnungen entsprechen den Kriterien nach §22 SGB II und können so von den jungen Erwachsenen am Ende der Betreuung übernommen werden.

Unsere Leistungsbeschreibung finden Sie hier, und
unsere Konzeption hier.

Sozialpädagogisch betreutes Wohnen (SBW)
Hermann-Albertz-Str. 227
46045 Oberhausen
T: mobil 0152 28846331
F: 0208-85076800
sbw@gti-ob.de