Sprachkurse nach BAMF-Regeln

Das GTi bietet „seinen“ unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (UMF) verpflichtende Sprachkurse an, um den Erwerb der deutschen Sprache zu fördern und die Integration in Deutschland zu unterstützen. Die Sprachkurse sind keine freiwillige Leistung der UMF, sondern die Erwartung des GTi, dieses Angebot anzunehmen.

Wir unterrichten mit BAMF-zertifizierten SprachlehrerInnen nach BAMF-Konzeption bis Sprachniveau B2 und unterrichten in vier Kursen derzeit 26 UMF. Dabei sind wir in der Lage, auch sehr individuelle Bedarfe nach berufsspezifischer Sprache, z.B. zu den MINT-Fächern, zu unterrichten – mit Erfolg.
Die SprachlehrInnen sprechen deutsch, englich, arabisch, farsi, dari – und Klartext!

Die Atmosphäre in den Kursen ist ruhig, konzentriert, fleißig. Die betreuenden PädagogInnen in den stationären Wohngruppen sind begeistert, die UMF auch.

Unser Ziel ist, eine BAMF-Föderung zu erhalten – leider scheinen die Kontingente für das Ruhrgebiet erschöpft zu sein. Da wir ein Spartensegment bedienen (können), die UMF in Unterricht & Lebensalltag vernetzend begleiten können, hoffen wir, dennoch in die Runde der geförderten Träger aufgenommen zu werden.

Wir können es – und wir können es belegen.